Deutscher Kfz-Markt auch im August 2016 in bester Verfassung

245.076 Pkw im August zugelassen - Steigerung von 8,3 Prozent zum Vorjahr

245.076 neue Personenkraftwagen wurden im August 2016 neu zugelassen. Das sind +8,3 Prozent mehr als im Vergleichsmonat des vergangenen Jahres. Der Anteil der privaten Zulassungen stieg um +18,7 Prozent auf 38,1 Prozent. Die gewerblichen Pkw-Neuzulassungen stiegen um +2,8 Pro­zent.

Insgesamt wurden in den ersten acht Monaten 2.257.781 Pkw-Neu­zu­lassungen vorgenommen, ein Plus von +5,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Nach einem schwächeren Juli holen die Zulassungszahlen im August wieder auf. (Grafik: KBA)
Nach einem schwächeren Juli holen die Zulassungszahlen im August wieder auf. (Grafik: KBA)

Im August wurden 3.927 Pkw mit hybridem Antrieb neu zugelassen. Das entsprach einer Steigerung von +84,5 Prozent. Darunter befanden sich 836 Plug-in-Hybride, die damit einen Zuwachs von +46,7 Prozent erreichten. 895 rein elektrisch betriebene Pkw ließen ein Plus von +7,7 Prozent erkennen. Der Großteil der Pkw wurde mit den herkömmlichen Antrieben Benzin (52,6 %) und Diesel (45,3 %) zugelassen. Rückläufig waren Neufahrzeuge mit Flüssiggas- (‑42,9 %) und Erdgasantrieb (-30,9 %).

Der durchschnittliche CO2-Ausstoß der Neuzulassungen ging um -0,5 Prozent zurück und lag somit bei 128,2 g/km.

Zulassungen im August 2016 nach Marken
Volkswagen gewinnt die durch den Abgasskandal verlorenen Marktanteile zurück. Auch im August liegen die Zulassungszahlen im Vergleich zum Vorjahr über den Marktdurchschnitt. (Grafik: KBA)

Bei den deutschen Marken zeigten sich im Vergleich zum Vorjahresmonat zweistellige Zuwächse bei VW (+16,3 %), Mercedes (+13,3 %), Porsche (+13,2 %) und Mini (+12,4 %). Rückgänge zeigten sich bei Smart (-11,2 %), BMW (-4,5 %) und Opel (-3,2 %).

Die Importmarken lagen überwiegend im Plus. Zuwächse von mehr als dreißig Prozent erreichten Ssangyong (+66,5 %), Alfa Romeo (+59,8 %), Lexus (+59,7 %), Fiat (+32,8 %) und Tesla (+31,5 %).

Lediglich die Importmarken DS (-43,0 %), Volvo (-20,5 %), Renault (-12,1 %) und Skoda (-7,4 %) waren rückläufig.

VW erreichte mit 19,9 Prozent erneut den größten Anteil an den Neuzulassungen.

Gut ein Viertel aller neuen Pkw waren dem Segment der Kompaktklasse (25,4 %) zuzuordnen. Die Segmente Wohn­mobile (+53,4 %) und Geländewagen (+34,6 %) legten um mehr als 30 Prozent zu. Zweistellige Rückgänge zeigten sich bei den Fahrzeugen des Oberklassesegments (‑35,4 %) und den Sportwagen (-17,5 %).

Mit 14.741 neuen Krafträdern kamen im August +8,5 Pro­zent mehr zur Neuzulassung als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Lastkraftwagen legten um +47,7 Prozent zu, Zugmaschinen um +11,1 Prozent, (darunter Sattelzugmaschinen +14,6 %), Kraftomnibusse erreichten ein Plus von +7,1 Prozent.

Insgesamt wurden im August 293.937 Kraftfahrzeuge (Kfz) (+11,1 %) und 24.975 Kfz-Anhänger (+18,4 %) neu zugelassen.

Der Gebrauchtfahrzeugmarkt legte mit 732.938 Einheiten insgesamt um +9,3 Prozent zu.

 

Über Markus Burgdorf 187 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet seit über 25 Jahren im Automobilbereich, zuerst als Journalist, dann als Leiter Öffentlichkeitsarbeit namhafter Zulieferer, heute als freier Berater und Geschäftsführender Gesellschafter der deutschen PR- und Internet- Agentur Avandy GmbH.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen