Zulassungszahlen im August über Vorjahr – nur Dieselzulassungen erwartungsgemäß stark rückläufig

Der Markt für Neufahrzeuge zeigt sich trotz der Diskussionen um den Verbrennungsmotor unbeeindruckt, allein der Dieselmotor verlor Marktanteile. (Grafik: Kraftfahrtbundesamt)
Der Markt für Neufahrzeuge zeigt sich trotz der Diskussionen um den Verbrennungsmotor unbeeindruckt, allein der Dieselmotor verlor Marktanteile. (Grafik: Kraftfahrtbundesamt)

Mit 253.679 neu zugelassenen Personenkraftwagen (Pkw) lag der August 2017 um +3,5 Prozent über dem Vorjahreswert. Der Anteil der privaten Zulassungen (39,0 %) stieg gegenüber dem Vergleichsmonat um +6,0 Prozent, die der gewerblichen (61,0 %) um +2,0 Prozent.

Pkw mit alternativen Antriebsarten zeigten im August 2017 zwei- bis dreistellige Zuwachsraten. Elektrisch betriebene Pkw (2.177) wiesen ein Plus von +143,2 Prozent auf. Fahrzeuge mit Hybridantrieb (6.927) legten um +76,4 Prozent zu, darunter Plug-in-Hybride (2.617) gar um +213,0 Prozent. Benziner bildeten mit einem Anteil von 58,4 Prozent (+15,0 %) die häufigste Kraftstoffart, gefolgt von Dieselmotoren, die mit einem Anteil von 37,7 Prozent um -13,8 Prozent zurückgingen. Ein Anteil von 0,2 Prozent entfiel auf Flüssiggasfahrzeuge (423/+90,5 %). Erdgasfahrzeuge (377/+75,3 %) wiesen einen Anteil von 0,1 Prozent auf. Wie im Vorjahresmonat lag der durchschnittliche CO2-Ausstoß bei 128,2 g/km.

Mit 17,2 Prozent (-10,9 %) hielt VW trotz Zulassungsrückgängen erneut den größten Anteil der Neuzulassungen, gefolgt von Mercedes mit 10,5 Prozent (+7,5 %). Skoda zeigte sich mit 5,8 Prozent (+12,8 %) als anteilsstärkster Importeur, gefolgt von Renault (+16,9 %) und Seat (+13,1 %) jeweils mit einem Anteil von 3,5 Prozent.

Verlierer und Gewinner bei den Zulassungszahlen im Monat August, im Jahr 2017 und im Vergleich zum Vorjahr. (Grafik: Kraftfahrtbundesamt)
Verlierer und Gewinner bei den Zulassungszahlen im Monat August, im Jahr 2017 und im Vergleich zum Vorjahr. (Grafik: Kraftfahrtbundesamt)

Die Kompaktklasse war mit 23,9 Prozent, trotz eines leichten Rückgangs zum Vergleichsmonat (-2,5 %), anteilsstärkstes Segment. Die SUVs folgten mit einem Anteil von 16,6 Prozent (+30,0 %), die Kleinwagen mit 13,3 Prozent (+2,8 %) und die Mittelklasse mit 11,9 Prozent (-3,8 %). Dagegen war bei dem Segment Vans mit einem Anteil von 6,7 Prozent ein zweistelliger Zulassungsrückgang (-10,5 %) gegenüber dem Vorjahresmonat zu verzeichnen.

Am Nutzfahrzeugmarkt verzeichneten die Sonstigen Kraftfahrzeuge ein Plus von +9,7 Prozent, gefolgt von den Zugmaschinen insgesamt mit einem Plus von +1,0 Prozent (darunter Sattelzugmaschinen +4,3 %). Rückläufe zeigten sich hingegen bei den Lastkraftwagen (-3,3 %) und Kraftomnibussen (-2,8 %). 13.059 fabrikneue Krafträder und damit -11,4 Prozent weniger als im Vergleichsmonat kamen im August 2017 zur Zulassung.

Insgesamt wurden im August 2017 300.181 Kraftfahrzeuge (Kfz) (+2,1 %) und 25.810 Kfz-Anhänger (+3,3 %) erstmals in den Verkehr gebracht.

Der Gebrauchtfahrzeugmarkt nahm mit 728.624 Kfz insgesamt um -0,6 Prozent ab. Bei den Pkw wurden -0,7 Prozent und bei den Krafträdern -3,0 Prozent weniger Halterwechsel verzeichnet. Bei den Besitzumschreibungen der Kfz-Anhänger (+6,5 %) zeigte sich ein positives Vorzeichen.

Über Markus Burgdorf 187 Artikel

Markus Burgdorf arbeitet seit über 25 Jahren im Automobilbereich, zuerst als Journalist, dann als Leiter Öffentlichkeitsarbeit namhafter Zulieferer, heute als freier Berater und Geschäftsführender Gesellschafter der deutschen PR- und Internet- Agentur Avandy GmbH.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen