Mazda im Oktober in Deutschland auf Vorjahresniveau

Mazda hat im Oktober 2010 in Deutschland 3.664 Fahrzeuge in einem Gesamtmarkt von rund 256.849 Einheiten verkauft. Das Verkaufsergebnis lag nur neun Prozent unter dem des Vorjahresmonats, wogegen der Gesamtmarkt um 20 Prozent zurückgegangen ist. Dadurch stieg der Mazda Marktanteil im Oktober um 14 Prozent auf 1,43 Prozent. Im bisherigen Jahresverlauf von Januar bis Oktober konnte Mazda in Deutschland knapp 40.000 (39.830) Fahrzeuge absetzen.

Meistverkauftes Modell im Monat Oktober ist der Mazda2 mit 946 verkauften Einheiten – dicht gefolgt vom Kompaktwagen Mazda3 mit 880 Verkäufen und dem Mittelklässler Mazda6 mit 787 Zulassungen. Nach wie vor erzielt der sportliche Crossover Mazda CX-7 sehr gute Verkaufsergebnisse. Mit 355 Einheiten liegt er neun Prozent über dem Vorjahresmonat.

Mazda5 Frontansicht
Mazda setzt auf den neuen Mazda5 hohe Erwartungen (Foto: Mazda)

„Aktuell können wir uns über die Zuwächse in den größeren Mazda Baureihen wie dem Mazda6 und dem Mazda CX-7 freuen, die mit höheren Umsätzen und Erträgen für unsere Händler und uns verbunden sind“, so Josef A. Schmid, Geschäftsführer Mazda Motors Deutschland GmbH. „Und wir sind zuversichtlich, dass die Nachfrage auch im Kleinwagen- und Kompakt-Van-Segment bei uns bald anziehen wird. Denn mit der Markteinführung des neuen Mazda5 und des modellgepflegten Mazda2 Mitte Oktober haben wir zwei überaus attraktive Modelle im Angebot deren Verkäufe sich noch nicht im vollen Umfang auf den Monat Oktober ausgewirkt haben. Insbesondere der neue Mazda5 ist preislich noch einmal deutlich wettbewerbsfähiger positioniert als sein Vorgänger“, resümiert Schmid.

Über Markus Burgdorf 187 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet seit über 25 Jahren im Automobilbereich, zuerst als Journalist, dann als Leiter Öffentlichkeitsarbeit namhafter Zulieferer, heute als freier Berater und Geschäftsführender Gesellschafter der deutschen PR- und Internet- Agentur Avandy GmbH.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen