Porsche meldet erfreuliche Entwicklung der US-Verkaufszahlen im Juni 2010

Der Porsche Panamera kommt in USA besonders gut an (Foto: Porsche)

Der US-Markt hat sich für die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, im Monat Juni äußerst erfolgreich entwickelt: Die Auslieferungen an Kunden stiegen auf 2.141 Fahrzeuge. Das entspricht einem Plus von 137 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres (902 Fahrzeuge). Hervorragend angenommen wurde die neue Generation des sportlichen Geländewagens Cayenne, der seit seinem US-Verkaufsstart zu Monatsbeginn bereits 496 Mal verkauft wurde (+ 80 Prozent).

 

Ebenso erfreulich ist das große Interesse an dem neuen Gran Turismo Panamera, der im Juni mit 739 Fahrzeugen den höchsten Wert seit Verkaufsstart erreichen konnte. Deutlich zugelegt gegenüber Vorjahr hat die Porsche-Ikone 911: 544 US-Kunden entschieden sich für den begehrten Sportwagen (+ 48 Prozent). In der Mittelmotor-Baureihe erzielte der Boxster mit 240 Fahrzeugen im Juni ein Plus von 75 Prozent; der Cayman blieb mit 123 Auslieferungen nahezu stabil (- 1 Prozent).

Nach den ersten sechs Monaten des aktuellen Kalenderjahres hat Porsche insgesamt 10.984 Fahrzeuge auf dem US-Markt verkauft. Das entspricht einer Steigerung von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Über Markus Burgdorf 187 Artikel

Markus Burgdorf arbeitet seit über 25 Jahren im Automobilbereich, zuerst als Journalist, dann als Leiter Öffentlichkeitsarbeit namhafter Zulieferer, heute als freier Berater und Geschäftsführender Gesellschafter der deutschen PR- und Internet- Agentur Avandy GmbH.

1 Trackback / Pingback

  1. Nebelgranate oder Zukunftsprojekt? : Motorsport

Kommentar verfassen