Kfz-Zulassungszahlen im Juli um 30 Prozent unter Vorjahr

Mit 237.428 neuen Personenkraftwagen (Pkw) war das Zulassungsergebnis im Juli deutlich niedriger als imVorjahr (-30,2 %). Auch die Neuzulassungen vom Juli 2008 wurden nicht erreicht (-9,6 %). Nach sieben Monaten liegt der Verlust zum Vorjahr bei über 690.000 Pkw. Der Privatanteil der neuen Pkw lag bei 46,4 Prozent. Das Mini-Segment ging gegenüber dem erhöhten Vorjahreswert um über 50 Prozent zurück.

Zulassungszahlen in der Jahresübersicht (Grafik: Kraftfahrtbundesamt)

Einen Anstieg der Zulassungen um +22,2 Prozent gab es in der Oberen Mittelklasse. Die Geländewagen lagen mit +37,6 Prozent weit über demVorjahreswert. Auch bei den Sportwagen gab es eine deutliche Aufwärtsbewegung (+18,6 %). Porsche profitiert von diesem Trend und erzielte ein Plus von 14,3 Prozent. Mercedes (+8,1 %), Smart (+3,9 %) und BMW, Mini (+3,7 %) konnten ebenfalls Zunahmen verzeichnen.

Gewinner und Verlierer im Juli 2010 (Grafik: KBA)

Sehr deutliche Einbußen gab es bei Opel (-43,5 %), Ford (-38,6 %) und VW (-33,9 %). Bei den Importeuren gab es Einbußen von bis zu fast -69 Prozent (Lancia). Aber auch hier konnten einige Hersteller ihr Vorjahresergebnis verbessern, wie zum Beispiel Land Rover (+96,1 %).

Im Nutzfahrzeugbereich sind zum Teil steigende Neuzulassungen zubeobachten. Mit 19.300 Neufahrzeugen befinden sich die Lastkraftwagen (Lkw) auf Wachstumskurs (+7,4 %). Bei den Sattelzugmaschinen gab es mit +65,6 Prozent eine beachtliche Aufwärtsbewegung. Diesem Trend konnten die Zugmaschinen der Land- und Forstwirtschaft (+5,9 %), aber nicht die Kraftomnibusse (-29,0 %) folgen.

Auch der Kraftradmarkt ist weiterhin rückläufig (-4,9 %). Insgesamt wurden im Juli 280.892 Kraftfahrzeuge (Kfz) und 23.379 Anhänger neu zugelassen.

Der Gebrauchtmarkt gestaltete sich im Juli mit 663.344 umgemeldeten Kfz positiv (+6,4 %). Mit 572.519 Besitzumschreibungen lag der Pkw-Markt +7,4 Prozent über Vorjahresniveau. Fast 95 Prozent dieser Pkw sind in privatem Besitz. Der Anteil der jungen Gebrauchten (bis zu 12Monate alt) lag bei 11,7 Prozent. Im Nutzfahrzeugbereich wechselten über 24.000 Lkw den Besitzer(-4,6 %). Bei den Sattelzugmaschinen gab es ein Plus von 6,8 Prozent. Die Kraftomnibusse nahmen sogar um +38,3 Prozent zu. Bei den Krafträdern war ebenfalls eine Steigerung zu beobachten (+3,2 %). Die insgesamt positive Entwicklung des Gebrauchtmarktes spiegelt sich in allen Bundesländern außer Berlin (-0,5 %) und Rheinland-Pfalz (-7,3 %) wieder. Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein weisen mit jeweils+10,4 Prozent die höchsten Zuwachsraten auf.

Über Markus Burgdorf 187 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet seit über 25 Jahren im Automobilbereich, zuerst als Journalist, dann als Leiter Öffentlichkeitsarbeit namhafter Zulieferer, heute als freier Berater und Geschäftsführender Gesellschafter der deutschen PR- und Internet- Agentur Avandy GmbH.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen