Jaguar und Land Rover starten erfolgreich ins Autojahr 2013

Wenngleich die Erfolgsbilanz 2012 die Messlatte für Jaguar und Land Rover enorm hoch gelegt hat, konnten die Luxusmarken aus Großbritannien diese Resultate noch einmal toppen. Im globalen Verkaufszuwachs um 32 Prozent verbergen sich erneut Gewinne auf allen wichtigen Märkten der Welt. So stieg der Absatz des Unterehmens im Januar in China um 74 und im asiatisch-pazifischen Raum um 46 Prozent. Der britische Heimatmarkt schnitt mit einem Plus von 33 Prozent ebenso erfreulich ab wie Nordamerika und Europa mit Zuwachsraten von 24 bzw. 10 Prozent.

Phil Popham, Director of Group Sales Operations bei Jaguar Land Rover, kommentiert die Januar-Zahlen: „Mit einem der besten Monatsergebnisse aller Zeiten sind Jaguar und Land Rover höchst erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Diese Verkaufszahlen bilden einen ersten Beleg für die gelungene Markteinführung des neuen Range Rover sowie des Modelljahrgangs 2013 des Jaguar XF und XJ mit dem neuen XF Sportbrake, den Allradversionen und den neuen Motoren.“

Der traditionsreiche Geländewagenbauer Land Rover verbesserte sich im Januar weltweit um 31 Prozent gegenüber 2012 auf 29 118 Einheiten. Dazu beigetragen haben Rekordverkäufe in Großbritannien, den USA und Deutschland, wo Land Rover ein Plus von 14 Prozent auf 1093 Fahrzeuge verbuchte. Hinzu kommen weitere 153 Einheiten des Land Rover Defender, der in der Statistik des Kraftfahrt-Bundesamts als leichtes Nutzfahrzeug geführt wird. Global wie auf dem deutschen Markt zählten im Januar der neue Range Rover und der Land Rover Freelander zu den größten Gewinnern. Der komplett neu entwickelte Luxus-SUV Range Rover konnte dabei seinen Absatz in Deutschland gegenüber Januar 2012 verdoppeln. Aber auch der Range Rover Evoque, der Marken-Bestseller des Vorjahres, legte in der Beliebtheit der deutschen Käufer während des ersten Monats noch einmal um rund 25 Prozent zu.

Nicht minder positiv verlief der Jahresauftakt für die Schwestermarke Jaguar, die im Januar rund um den Erdball 5759 Limousinen, Coupés und Cabrios verkaufte – ein Plus von satten 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Meistverkauftes Modell blieb der Jaguar XF, dem die Einführung der dynamischen Kombiversion XF Sportbrake zusätzlichen Schub verlieh. Dies gilt selbstverständlich auch für den deutschen Markt, auf dem sich Jaguar mit einem Plus von rund 8 Prozent weit von der Entwicklung des mit minus 8,6 Prozent rückläufigen Gesamtmarkts abkoppeln konnte.

Über Markus Burgdorf 187 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet seit über 25 Jahren im Automobilbereich, zuerst als Journalist, dann als Leiter Öffentlichkeitsarbeit namhafter Zulieferer, heute als freier Berater und Geschäftsführender Gesellschafter der deutschen PR- und Internet- Agentur Avandy GmbH.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen