Toyota verkauft weltweit 9,7 Millionen Fahrzeuge

Toyota hat das bis 31. März 2013 laufende Geschäftsjahr mit einem Rekordabsatz beendet. Der Konzern mit den Marken Toyota, Lexus, Daihatsu und Hino verkaufte weltweit 9,7 Millionen Fahrzeuge, was einem Wachstum von 16,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Allein die Marken Toyota und Lexus verzeichneten einen weltweiten Absatz von 8,7 Millionen Einheiten. Dieses Plus von 17,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr ist insbesondere auf gestiegene Absatzzahlen auf dem japanischen Heimatmarkt und in Wachstumsregionen zurückzuführen.

Weltweit produzierte der Toyota Konzern 9,7 Millionen Fahrzeuge – ein Plus von 13,4 Prozent und ein absoluter Höchstwert. Mit der Produktion des neuen Toyota Avalon und des Avalon Hybrid in Nordamerika sowie Produktionssteigerungen in Schwellenländern wie Thailand, den Philippinen, Indonesien oder Brasilien stieg die Fertigung außerhalb Japans im Vergleich zum Vorjahr um 17,6 Prozent auf 5,4 Millionen Einheiten.

In Europa sorgte derweil die Finanzkrise für Kaufzurückhaltung. 192.100 abgesetzte Fahrzeuge im ersten Quartal 2013 entsprechen einem Rückgang von 10,2 Prozent. In Deutschland wurden von Januar bis März mit rund 18.000 Einheiten 21,5 Prozent weniger Autos verkauft als im Vorjahreszeitraum.

In Nord- und Lateinamerika, Ozeanien, im Nahen Osten und in Afrika registrierte Toyota von Januar bis März 2013 Absatzzuwächse. So legten insbesondere die Verkäufe im Nahen Osten um 25,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 184.700 Einheiten zu, während das Unternehmen in Lateinamerika ein Plus von 25 Prozent auf 103.400 Fahrzeuge verbuchte.

Über Markus Burgdorf 187 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet seit über 25 Jahren im Automobilbereich, zuerst als Journalist, dann als Leiter Öffentlichkeitsarbeit namhafter Zulieferer, heute als freier Berater und Geschäftsführender Gesellschafter der deutschen PR- und Internet- Agentur Avandy GmbH.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen