Pkw-Neuzulassungen im ersten Halbjahr 2019 knapp über Vorjahr

Pkw-Zulassungszahlen im Jahresvergleich, Stand Juni 2019
Pkw-Zulassungszahlen im Jahresvergleich, Stand Juni 2019 (Grafik: KBA)

Im Juni kamen 325.231 Neuwagen zur Zulassung, 4,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Nach Abschluss der ersten sechs Monate zeigte die Neuzulassungsbilanz mit insgesamt 1.849.000 Personenkraftwagen (Pkw) ein Plus von 0,5 Prozent. 63,8 Prozent (+3,3 %) der Neuwagen wurden gewerblich und 36,1 Prozent (-4,0 %) privat zugelassen.

Bei den deutschen Marken Smart (+15,0 %), BMW (+7,4 %) und Ford (+5,7 %) zeigten sich im ersten Halbjahr positive Vorzeichen, die weiteren wiesen Rückgänge auf, die bei Porsche mit -21,6 Prozent am stärksten ausfielen. Volkswagen war trotz eines Rückgangs von -4,8 Prozent erneut anteilsstärkste Marke (18,6 %).

Pkw Zulassungszahlen nach Marken
Pkw Zulassungszahlen nach Marken im Juni 2019 (Grafik: KBA)

Bei den Importmarken fiel die Halbjahresbilanz überwiegend positiv aus. Tesla zeigte mit +395,1 Prozent den stärksten Anstieg, gefolgte von Volvo (+33,0 %) und Lexus (+32,0 %). Rückgänge von mehr als -30 Prozent zeigten sich hingegen bei Alfa Romeo (-38,6 %), Honda (-35,3 %), DS (-33,1 %) und Nissan (-32,9 %). Skoda erreichte bei einem Zuwachs von +0,5 Prozent als anteilstärkste Importmarke einen Neuzulassungsanteil von 5,8 Prozent.

Trotz eines Rückgangs von -6,0 Prozent war die Kompaktklasse mit 20,8 Prozent erneut das zulassungsstärkste Segment. Die SUVs erreichten mit +15,3 Prozent die höchste Steigerung und bilden mit 20,3 Prozent den zweitstärksten Anteil in der Segmentebetrachtung, vor den Kleinwagen (13,5 %/-3,7 %). Weniger gefragt waren Pkw der Oberklasse (0,9 %/-8,5 %).

Die alternativen Antriebe zeigten im ersten Halbjahr überwiegend positive Entwicklungen. Es kamen 102.995 Hybrid-Pkw (5,6 %/+69,1 %), darunter 16.525 Plug-in-Hybride (0,9 %/-0,9 %) und 31.059 Elektro-Pkw (1,7 %/+80,2 %) zur Neuzulassung. Flüssiggasfahrzeuge (4.863/+93,2 %) waren mit einem Anteil von 0,3 Prozent stärker gefragt als Erdgasfahrzeuge (3.193/-55,6 %) mit einem Anteil von 0,2 Prozent. 59,4 Prozent der Neuwagen waren Benziner (1.098.029/-5,4 %), 32,9 Prozent waren mit einem Dieselantrieb ausgestattet (608.753/ +3,0 %). Der durchschnittliche CO2-Ausstoß betrug in den ersten sechs Monaten 157,7 g/km.

Auf dem Nutzfahrzeugmarkt war bei allen Fahrzeugklassen ein Zuwachs zu verzeichnen (siehe Tabelle), wobei dieser bei den Sattelzugmaschinen (+18,7 %) und den Zugmaschinen insgesamt (+18,0 %) am deutlichsten ausfiel.

106.973 Krafträder (+8,2 %) wurden erstmals in den Verkehr gebracht.

Insgesamt kamen im ersten Halbjahr 2.194.459 neue Kraftfahrzeuge (Kfz) (+2,2 %) und 174.095 Kfz-Anhänger (+4,2 %) zur Zulassung.

Der Gebrauchtwagenmarkt verzeichnete in diesem Zeitraum 4.151.269 umgeschriebene Kfz (-0,6 %) und 204.282 Kfz-Anhänger (+2,5 %). 3.612.698 Pkw (-0,6 %) und 271.440 Krafträder (-2,8 %) wechselten den Halter.

Über Markus Burgdorf 219 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet seit über 25 Jahren im Automobilbereich, zuerst als Journalist, dann als Leiter Öffentlichkeitsarbeit namhafter Zulieferer, heute als freier Berater und Geschäftsführender Gesellschafter der deutschen PR- und Internet- Agentur Avandy GmbH.