Die Neuzulassungen im Dezember 2019 – und die Jahresbilanz des deutschen Automarktes

3,6 Millionen Pkw in Deutschland im Jahr 2019 neu zugelassen - Lieblingsfarbe beim Autokauf bleibt bei den Deutschen grau, gefolgt von schwarz.

Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Jahresverlauf 2017 bis 2019
Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Jahresverlauf 2017 bis 2019 (Grafik: KBA)

283.380 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im letzten Monat des Jahres 2019 neu zugelassen, 19,5 Prozent mehr als im Dezember 2018. In der Jahresbilanz stehen somit insgesamt 3,6 Millionen Neuwagen, das sind fünf Prozent mehr als 2018.

Im Jahr 2019 wurden 65,5 Prozent (+8,1 %) der Neuwagen gewerblich und 34,5 Prozent (-0,4 %) privat zugelassen.

Die bevorzugten Farben beim Neuwagenkauf waren weiterhin Grau (30,3 %) und Schwarz (24,8 %). Der Anteil der weißen Autos lag ebenfalls auf Vorjahresniveau (20,6 %).

Bei fast allen deutschen Marken zeigte sich in der Neuzulassungsbilanz 2019 ein positives Vorzeichen. Ein Plus im zweistelligen Bereich wies die Neuzulassungsstatistik für Smart (+19,6 %) und Ford (+10,9 %) auf.

Ebenfalls mit einem positiven Vorzeichen schließen die Jahresbilanz Porsche (+9,5 %), Mercedes (+6,3 %), BMW (+5,4 %), Audi (+4,7 %) und VW (+3,7 %) ab.

Bei den Marken Mini (-0,9 %) und Opel (-5,3 %) zeigte sich das Jahr 2019 hingegen rückläufig. Mit einem Anteil von 18,5 Prozent war VW weiterhin anteilsstärkste Marke. VW verliert in Deutschland jedoch weiter leicht Marktanteile.

Die Pkw-Neuzulassungen nach Marken im Dezember 2019 und für das Gesamtjahr 2019
Die Pkw-Neuzulassungen nach Marken im Dezember 2019 und für das Gesamtjahr 2019 (Grafik: KBA)

Bei den Importmarken fielen die Jahresergebnisse verschieden aus. Einen dreistelligen Zuwachs konnte die Marke Tesla mit +462,3 Prozent in der Neuzulassungsstatistik verzeichnen. Während Lexus (+29,7 %), Ssangyong (+17,8 %), Volvo (+17,5 %), Seat (+13,9 %), Hyundai (+12,7 %) und Dacia (+11,6 %) ebenfalls deutliche Zuwächse aufwiesen, zeigten sich bei Alfa Romeo und DS (jeweils -23,7 %), Nissan (-21,6 %), Subaru (-19,5 %) sowie Honda (-16,2 %) Rückgänge im zweistelligen Bereich. Den größten Neuzulassungsanteil bei den Importmarken behauptete weiterhin Skoda (5,8 %), gefolgt von Seat (3,8 %) sowie Renault und Hyundai (jeweils 3,6 %).

Mehr als die Hälfte aller Neuzulassungen entfielen auf die Segmente SUVs (21,1 %), Kompaktklasse (20,5 %), Kleinwagen (13,5 %). Die deutlichsten Zuwächse verzeichneten die SUVs mit +21,0 Prozent und die Geländewagen mit +20,3 Prozent.

Der Anteil benzinbetriebener Pkw (59,2 %) lag leicht unter dem Vorjahresniveau (62,4 %); der Anteil dieselbetriebener Pkw wies in der Jahresbilanz 32,0 Prozent (Vorjahr: 32,3 %) auf. Die alternativen Antriebsarten schlossen das Jahr 2019 fast ausschließlich mit positiven Vorzeichen ab. Fahrzeuge mit Hybridantrieb (239.250/+83,7 %) lagen bei einem Anteil von 6,6 Prozent, darunter die Plug-in-Hybride (45.348/+44,2 %) bei einem Anteil von 1,3 Prozent. Elektro-Pkw (63.281/+75,5 %) konnten einen Anteil von 1,8 Prozent ausweisen. Erdgasbetriebene Pkw (7.623/-29,4 %) und flüssiggasangetriebene Pkw (7.256/+55,6 %) waren mit einem Anteil von je (r) 0,2 Prozent vertreten.

Die CO2-Emission der Pkw lag 2019 im Durchschnitt bei 157,0 g/km. Seit dem 1. Januar 2019 werden in den Veröffentlichungen zu den Neuzulassungen von Kraftfahrzeugen (Kfz) ausschließlich die nach den Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure (WLTP) ermittelten CO2-Werte ausgewiesen. Bitte beachten Sie dazu auch den Nutzerhinweis vom 31.01.2019.

Auf dem Nutzfahrzeugmarkt lagen die Kraftomnibusse (-3,7 %) unter dem Vorjahresniveau. Die Neuzulassungsstatistik zeigte für die Sattelzugmaschinen einen leichten Rückgang von -0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau. Die Lastkraftwagen (Lkw) stiegen um +6,8 Prozent, die Zugmaschinen insgesamt um +3,8 Prozent und die Sonstigen Kraftfahrzeuge (Kfz) legten um +11,3 Prozent zu. Die Anzahl neu zugelassener Krafträder nahm im Jahr 2019 um +6,3 Prozent zu.

Insgesamt wurden 4,23 Millionen Kfz (+5,2 %) und 317.945 Kfz-Anhängern (+3,5 %) neu in den Verkehr gebracht.

Rund 7,2 Millionen Pkw wechselten im Laufe des Jahres den Halter. Die Jahresbilanz 2019 schloss mit insgesamt 8,2 Millionen umgeschriebenen Kfz (+0,3 %) und 403.541 Kfz-Anhängern (+3,5 %).

Über Markus Burgdorf 216 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet seit über 25 Jahren im Automobilbereich, zuerst als Journalist, dann als Leiter Öffentlichkeitsarbeit namhafter Zulieferer, heute als freier Berater und Geschäftsführender Gesellschafter der deutschen PR- und Internet- Agentur Avandy GmbH.