Mercedes-Benz Cars mit Absatz von 73.200 Fahrzeugen im August

Mercedes-Benz Cars lieferte im August 73.200 (i.V. 84.400) Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz, AMG, smart und Maybach weltweit an Kunden aus (minus 13 Prozent). Mercedes-Benz setzte im Urlaubsmonat August 66.200 (i.V. 75.200) Pkw ab (minus zwölf Prozent). Die Marke smart verkaufte im August 7.000 (i.V. 9.200) Modelle (minus 24 Prozent). Der Rückgang im August war ganz wesentlich dadurch bedingt, dass im Rahmen des Firmenangehörigengeschäfts in Deutschland aufgrund der Betriebsruhe an den Standorten weniger Fahrzeuge als in den Vormonaten an Mitarbeiter ausgeliefert wurden. Positive Impulse verzeichnete Mercedes-Benz Cars im August durch ein dynamisches Wachstum in der Region Asien/Pazifik, insbesondere in China, sowie durch die neue E-Klasse und die neue Generation der S-Klasse. Zudem erfuhr der Absatz in den USA im Vergleich zu den Vormonaten eine leichte Erholung.

Verkauft sich besonders gut in China: Die S-Klasse von Mercedes (hier in AMG-Version) (Foto: Daimler)
Verkauft sich besonders gut in China: Die S-Klasse von Mercedes (hier in AMG-Version) (Foto: Daimler)

Dr. Klaus Maier, Leiter Vertrieb und Marketing Mercedes-Benz Cars: „Für die kommenden Monate rechnen wir mit einem höheren Absatzniveau. Dazu wird auch das neue T-Modell der E-Klasse beitragen, das wir diesen Monat auf der IAA vorstellen werden und mit dem wir an den gelungenen Start der Limousine anknüpfen wollen.“ Die E-Klasse Limousine konnte im August erneut die Marktführerschaft weltweit behaupten. „Weitere Impulse für unseren Absatz erwarten wir von der neuen Generation der S-Klasse, die sehr gut bei unseren Kunden ankommt und seit August auch in China – ihrem inzwischen größten Absatzmarkt – erhältlich ist.“ Neben Deutschland erzielte die S-Klasse im August auch in Westeuropa insgesamt ein deutliches Plus, obwohl die Markteinführung in Grossbritannien erst noch erfolgt. In der Region stieg der Absatz der Luxuslimousine um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

In der Region Asien/Pazifik lieferte Mercedes-Benz Cars im August mit 13.400 (i.V. 11.500) Pkw so viele Modelle aus wie nie zuvor und steigerte den Absatz damit um 17 Prozent. In China wächst Mercedes-Benz Cars weiter dynamisch. Mit einem Rekordabsatz von 6.400 (i.V. 4.200) verkauften Fahrzeugen konnte das Geschäftsfeld im August den Absatz um 52 Prozent steigern. Auf dem Wachstumsmarkt Brasilien erzielte Mercedes-Benz Cars einen Zuwachs von 66 Prozent mit dem Verkauf von 3.700 (i.V. 2.200) Modellen seit Jahresbeginn.
In der Region Westeuropa entwickelte sich Mercedes-Benz Cars unter anderem in Grossbritannien positiv und konnte Marktanteile hinzugewinnen. Mit 1.800 verkauften Pkw lag der Absatz leicht über dem Niveau des Vorjahres. In Belgien erreichte Mercedes-Benz Cars ein Plus von vier Prozent mit 1.500 (i.V. 1.400) verkauften Fahrzeugen. Zuwächse erzielte das Geschäftsfeld im August auch in Österreich und Griechenland.

In den USA verzeichnete die Marke Mercedes-Benz im August den besten Monat des Jahres mit 17.100 (i.V.18.500) verkauften Pkw (minus acht Prozent) und konnte seit Jahresbeginn Marktanteile hinzugewinnen. Dazu trug neben dem Start der neuen E-Klasse auch der GLK bei, der im August erneut das meistverkaufte Fahrzeug seiner Klasse war. In Kanada lag der Absatz von Mercedes-Benz auf Rekordniveau mit 2.000 (i.V. 1.700) abgesetzten Pkw, was einem Zuwachs von 20 Prozent entspricht.

Über Markus Burgdorf 187 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet seit über 25 Jahren im Automobilbereich, zuerst als Journalist, dann als Leiter Öffentlichkeitsarbeit namhafter Zulieferer, heute als freier Berater und Geschäftsführender Gesellschafter der deutschen PR- und Internet- Agentur Avandy GmbH.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen