50,2 Millionen Kraftfahrzeuge in Deutschland zugelassen

Am 1. Januar 2010 waren in Deutschland 50,2 Millionen Kraftfahrzeuge und 5,9 Millionen Kfz-Anhänger zugelassen. Der Pkw-Bestand erhöhte sich im vergangenen Jahr um 1,0 Prozent auf 41,7 Millionen Fahrzeuge. Das in den letzten Jahren auf 8,2 Jahre angestiegene Durchschnittsalter ging im Jahr der Umweltprämie auf 8,1 Jahre zurück.

Deutsche Marken prägen weiterhin das Straßenbild trotz leichtem Rückgang auf 65,7 Prozent. VW tritt mit 8,8 Millionen Pkw am häufigsten in Erscheinung (+0,5 %). Bei Opel (-3,9 %) und Ford  (-2,7 %) verringerten sich die Fahrzeugbestände. Vom legendären „Trabant“ gibt es noch 35.000 Exemplare (-6,1 %). Mit 2,2 Millionen Einheiten führt Renault/Dacia (+0,7 %) die ausländische Rangliste in Deutschland an. Die auffälligsten Steigerungsraten waren bei Skoda (+18,0 %) und Hyundai (+17,0 %) zu beobachten.

Der fahrzeugbestand in Deutschland nach Marken (Grafik: KBA)

Kompakt- und Kleinwagen sind am stärksten verbreitet. Die Zahl der Cabriolets stieg im vergangenen Jahr um +4,5 Prozent auf 1,7 Millionen an. 2,2 Millionen Pkw sind mit Allradantrieb ausgestattet (+9,3 %).

Umweltfreundliche Technologien schreiten weiter voran. Die Emissionsklasse Euro 4 und besser wird von 45,3 Prozent aller Pkw eingehalten. Alternative Antriebe liegen leicht über Vorjahresniveau (1,1 %). Der Otto-Motor dominiert weiterhin mit einem Anteil von 73 Prozent. 90,2 Prozent der Pkw werden privat genutzt. 25,8 Prozent der Fahrzeughalter haben die 60 überschritten. 1,7 Millionen Kraftfahrzeuge mit Saisonkennzeichen werden nicht ganzjährig genutzt. 210.000 Oldtimer mit Historienkennzeichen sind in Deutschland gemeldet. Die Zahl der Mietfahrzeuge ging um 12,7 Prozent auf knapp 250.000 zurück.

Über die Hälfte aller Kraftfahrzeuge sind in den drei Bundesländern Nordrhein-Westfalen (10,4 Mio.), Bayern (8,6 Mio.) und Baden-Württemberg (6,9 Mio.) gemeldet. In Berlin (1,3 Mio.) gibt es mehr Fahrzeuge als im benachbarten Mecklenburg-Vorpommern (964.000). Der Stadtstaat Bremen bildet mit 301.000 Registrierungen das Schlusslicht. Hamburg hatte die geringsten Zuwächse im vergangenen Jahr (+0,6 %).

Der Nutzfahrzeugbereich stieg auf 4,7 Millionen Einheiten an (+1,3 %). Etwa die Hälfte davon sind Lkw (2,4 Mio.). Die Kleintransporter (bis 3,5 t) machen mit 1,8 Millionen Einheiten den Löwenanteil aus. Der Bestand an Sattelzugmaschinen ging um 3,4 Prozent zurück. Der Motorradbestand vergrößerte sich um +2,8 Prozent. Unter den 3,8 Millionen Krafträdern sind 99.000 leichte vierrädrige Kraftfahrzeuge. Diese sogenannten Quads erfreuen sich zunehmender Beliebtheit (+11,1 %).

Über Markus Burgdorf 184 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet seit über 25 Jahren im Automobilbereich, zuerst als Journalist, dann als Leiter Öffentlichkeitsarbeit namhafter Zulieferer, heute als freier Berater und Geschäftsführender Gesellschafter der deutschen PR- und Internet- Agentur Avandy GmbH.

1 Trackback / Pingback

  1. VW-Konzern sagt TOYOTA Kampf an. Bis 2018 weltweit die Nr.1 : Seite 3914 : Wird wohl echt anstrengend, als Toyota-Fahrer diese abgedrifte...

Kommentar verfassen