Volkswagen Nutzfahrzeuge zufrieden mit erstem Quartal

Volkswagen Nutzfahrzeuge verzeichnet im ersten Quartal des laufenden Jahres steigende Verkaufszahlen. Europas führender Hersteller lieferte in diesem Zeitraum weltweit 88.900 leichte Nutzfahrzeuge aller Baureihen aus. Das entsprach einem Zuwachs von 13,7 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (Q1 2009: 78.200 Fahrzeuge).

„Es ist spürbar, dass die Nutzfahrzeugkonjunktur, die 2009 besonders in Europa krisenbedingt stark rückläufig war, wieder anzieht. Unsere innovativen leichten Nutzfahrzeuge kommen im Markt sehr gut an und die Marktbelebung schafft zusätzliche Nachfrage“, betont Harald Schomburg, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Volkswagen Nutzfahrzeuge. „2010 wird erneut ein herausforderndes Jahr, aber der aktuelle Geschäftsverlauf stimmt uns positiv.“

VW Amarok
Die vierte baureihe von Volkswahgen Nurtzfahrzeug, der VW Amarok, kommt bei den Kunden sehr gut an: Es liegen bereits 18.000 Bestellungen vor. (Foto Volkswagen Nutzfahrzeuge)

In Westeuropa stiegen die Verkäufe von Januar bis März 2010 um 8,9 Prozent auf 53.600 Einheiten (Q1 2009: 49.200 Fahrzeuge). Volumenstärkster Markt der Marke war trotz fehlender Belebung durch die Abwrackprämie Deutschland mit 24.150 Auslieferungen an Kunden (Q1 2009: 24.900 Fahrzeuge; -2.9 Prozent). In anderen europäischen Volumenmärkten, wo der Absatz von leichten Nutzfahrzeugen in 2009 durch die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise stark rückläufig war, erzielten die Produkte von Volkswagen Nutzfahrzeuge in den ersten drei Monaten 2010 zum Teil zweistellige Auslieferungszuwächse. In Großbritannien stiegen die Verkäufe auf 6.600 Fahrzeuge (Q1 2009: 4.300 Fahrzeuge; + 52,3 Prozent), in Frankreich um 28,7 Prozent, in Spanien um 33,3 Prozent.

Volumenstärkste Baureihe war mit einem Plus von 18 Prozent der T5. Weltweit wurden von Januar bis März 32.950 Transporter, Caravelle, Multivan und California verkauft (Q1 2009: 27.900 Fahrzeuge). „Der neue T5 hat bei Verbrauch und Gesamtwirtschaftlichkeit einen riesigen Schritt nach vorne gemacht. Wir verzeichnen aktuell sehr positive Auftragseingänge für unseren besten Transporter aller Zeiten, “ erklärt Schomburg.

Stärkster Markt für Volkswagen Nutzfahrzeuge außerhalb Europas war Brasilien mit einem Auslieferungsplus von 54,9 Prozent auf 20.600 Fahrzeuge der Typen Saveiro und T2 (Q1 2009: 13.300 Fahrzeuge). Im Nahen Osten verdoppelten sich die Verkäufe gegenüber dem Vorjahr nahezu. Besonders in der Türkei wurde mit 3.800 Auslieferungen ein hohes Plus erzielt (Q1 2009: 1.800 Fahrzeuge; + 113,3 Prozent).

Im März 2010 wurden mit der Markteinführung des Amarok in Südamerika die ersten Fahrzeuge der vierten Baureihe von Volkswagen Nutzfahrzeuge ausgeliefert. Bis Ende März lagen bereits rund 18.000 Auftragseingänge für den neuen Volkswagen Amarok vor.

Stärkster Einzelmonat bei den Auslieferungen der Marke war der März mit einem Plus von 20,7 Prozent auf 41.700 weltweite Auslieferungen (März 2009: 34.500). In Westeuropa stiegen die Verkäufe von Volkswagen Nutzfahrzeuge um 15,6 Prozent auf 26.250 leichte Nutzfahrzeuge (März 2009: 22.700), in Deutschland um 3,3 Prozent auf 12.000 Auslieferungen an Kunden (März 2009: 11.600).

„Das Auslieferungsplus in unseren Volumenmärkten und die guten Auftragseingänge des ersten Quartals sind ein Resultat unserer modernen und wirtschaftlichen Nutzfahrzeuge sowie der konsequenten Markbearbeitung durch unsere Importeure und Handelspartner“, erläutert Harald Schomburg, Vorstand für Vertrieb und Marketing. „Die bisherige Entwicklung stimmt uns zuversichtlich, dass wir auch 2010 weiterhin die Nummer eins in Europa bleiben.“

2009 war die Nutzfahrzeugmarke aus Hannover im dritten aufeinanderfolgenden Jahr europäischer Spitzenreiter der Neuzulassungsstatistik. Der Anteil der Marke im europäischen Markt der leichten Nutzfahrzeuge stieg 2009 auf 15,9 Prozent (2008: 15 Prozent). Dies entsprach 247.800 in Europa neu zugelassenen leichten Nutzfahrzeugen mit dem Volkswagen-Markenlogo.

Über Markus Burgdorf 187 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet seit über 25 Jahren im Automobilbereich, zuerst als Journalist, dann als Leiter Öffentlichkeitsarbeit namhafter Zulieferer, heute als freier Berater und Geschäftsführender Gesellschafter der deutschen PR- und Internet- Agentur Avandy GmbH.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen