Renault Gruppe wächst 2012 in Deutschland durch Zulassungsplus bei Dacia

Die Renault Gruppe hat in Deutschland im Jahr 2012 mit den Marken Renault und Dacia über 170.000 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge verkauft und ist mit 5,15 Prozent Marktanteil zum 22. Mal in Folge der erfolgreichste ausländische Automobilhersteller auf dem deutschen Markt. Bei den leichten Nutzfahrzeugen ist die Marke Renault mit einem Zuwachs von rund 0,2 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr seit 2006 erstmals wieder stärkster Importeur. Darüber hinaus konnte Renault seine Position als Marktführer im Segment der Elektrofahrzeuge mit einem Marktanteil von 25,7 Prozent weiter ausbauen. Einen wichtigen Beitrag zum Jahres­ergebnis leistet erneut Dacia. Die Renault Tochter steigerte ihre Verkäufe um sieben Prozent und setzt mit einem Marktanteil von 1,41 Prozent ihren Wachstumskurs erfolgreich fort.

Achim Schaible, Renault
Achim Schaible, Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG, hat mit Dacia eine Wachstumsmarke im Portfolio und ist im Zukunftsmarkt Elektrofahrzeuge gut aufgestellt.

„Die Renault Gruppe hat sich in einem Übergangsjahr mit zahlreichen Modellen am Ende ihres Lebenszyklus’ und einem stark rückläufigen Privatkundenmarkt gut behauptet und mit den Marken Renault und Dacia in vielen Bereichen erfreuliche Ergebnisse erzielt“, sagte Achim Schaible, Vorstands­vorsitzender der Renault Deutschland AG, anlässlich der Renault Jahres-Pressekonferenz 2013 in Düsseldorf.

Der deutsche Gesamtmarkt für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge verzeichnet in 2012 mit 3.308.000 verkauften Einheiten einen Rückgang von 3,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2011: 3.412.000 Fahrzeuge). Die Renault Gruppe konnte sich dieser insgesamt schwierigen Marktlage der Automobilindustrie nicht entziehen und setzte mit 170.000 Einheiten rund 11.000 Fahrzeuge weniger ab als 2011.

Die Marke Renault verkaufte 2012 in Deutschland 123.779 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. Der Marktanteil sank um 0,29 Prozentpunkte und erreichte 3,74 Prozent. Im reinen Pkw-Markt erzielte die Marke 106.000 Verkäufe und einen Marktanteil von 3,44 Prozent.

Renault wieder Nummer 1 bei den Nutzfahrzeugimporteuren

In einem deutlich rückläufigen Markt der leichten Nutzfahrzeuge konnte Renault seinen Marktanteil weiter ausbauen. Mit 17.779 verkauften Einheiten und einem Zuwachs von 0,19 Prozentpunkten auf 7,9 Prozent Marktanteil ist der französische Hersteller seit 2006 erstmals wieder stärkster Importeur in der Transportersparte.

Topposition bei Elektrofahrzeugen weiter gefestigt

Der Gesamtmarkt für Elektrofahrzeuge verzeichnet in Deutschland mit 3.741 Neuzulassungen in 2012 ein deutliches Plus von 48 Prozent>1 gegenüber dem Vorjahr (2011: 2.533 Einheiten). Renault konnte in diesem aufstrebenden Segment seine Führungsposition weiter festigen und erzielte einen Marktanteil von 25,7 Prozent. Insgesamt wechselten bis Ende November 207 Fluence Z.E. und 756 Elektrotransporter Kangoo Z.E. in Kundenhand. Darüber hinaus hat Renault bereits 2.296 Twizy verkauft und baut damit seinen Vorsprung als Vorreiter bei rein elektrischen Fahrzeugen noch weiter aus.

Viele Großkunden und Konzerne haben zudem den Nutzen rein elektrisch angetriebener Fahrzeuge erkannt und diese 2012 erstmals in ihre Fahrzeugflotten integriert – ein positiver Trend, der sich 2013 fortsetzen dürfte.

Mégane beliebtestes Renault Modell

Verkaufsstärkstes Renault Modell auf dem deutschen Markt war im Jahr 2012 erneut der Mégane mit 23.937 Zulassungen. Das im April deutlich aufgewertete Modell hat durch neue, besonders effiziente Motoren und attraktive Sondereditionen nochmals an Attraktivität gewonnen. Auf Platz zwei folgt der ebenfalls sehr gefragte Clio. Durch den Modellwechsel im November erzielte das Kompaktmodell einen erfolgreichen Jahresendspurt und kam auf insgesamt 21.947 Zulassungen. Der Twingo platzierte sich auf Rang drei der meistgefragten Renault Modelle und erreichte 21.157 Zulassungen.

Dacia steigert erneut Marktanteil

Weiter auf Erfolgskurs ist die Renault Tochter Dacia: Mit 1,41 Prozent Marktanteil konnte die Marke im Jahr 2012 ihre Stellung im Markt weiter ausbauen. Dacia steigerte den Absatz um über sieben Prozent auf insgesamt 46.622 Verkäufe (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge, Vorjahr: 43.483 Einheiten).

„Grund für den Markterfolg und die hohe Kundenzufriedenheit ist die Zuverlässigkeit und der Werterhalt der Dacia Modelle“, so Schaible weiter. Alle Modelle erhielten 2012 erneut die Titel „Wertmeister“, der von Auto Bild und Eurotax Schwacke für hervorragende Restwerte verliehen wird.

Dacia Modellpalette wächst weiter

Bis heute verkaufte Dacia in Deutschland über 267.000 Fahrzeuge. Nach der umfangreichen Erweiterung der Fahrzeugpalette 2012 zählen jetzt der Kombi Logan MCV, der Kompaktwagen Sandero mit der Crossover-Variante Sandero Stepway, der SUV Duster und der Van Lodgy zum Angebot. Im Frühjahr folgt als weiteres Modell der Hochdachkombi Dacia Dokker, der ebenfalls als Nutzfahrzeugvariante auf den Markt kommen wird.

2013: Wichtige Impulse durch neue Modelle

Für 2013 erwartet Renault eine positive Entwicklung der Konzernmarken Renault und Dacia. „Neue Modelle, noch effizientere Motoren und intelligente Ausstattungsdetails werden für frische Impulse sorgen“, bekräftige Schaible. Renault rechnet mit einem Gesamtmarkt von 3 bis 3,1 Millionen Pkw und 225.000 leichten Nutzfahrzeugen.

Vor allem die Neuauflage des Kompakt­modells Clio mit der Kombivariante Clio Grandtour sowie dem sportlichen Clio R.S. werden deutlich zur positiven Absatz­entwicklung beitragen. Darüber hinaus bringt Renault zur Jahresmitte ein vollkommen neues kompaktes SUV-Modell auf den Markt.

Parallel verfolgt der französische Hersteller 2013 seine Elektroautostrategie konsequent weiter: Nach dem erfolgreichen Marktstart von Kangoo Z.E., Fluence Z.E. und dem innovativen Elektro-Zweisitzer Twizy folgt im Frühjahr das vielseitige Kompaktmodell ZOE.

Darüber hinaus wird die weitgehend erneuerte und nochmals erweiterte Dacia Modellpalette 2013 erheblich zum Erfolg der Renault Gruppe in Deutschland beitragen.

Über Markus Burgdorf 187 Artikel
Markus Burgdorf arbeitet seit über 25 Jahren im Automobilbereich, zuerst als Journalist, dann als Leiter Öffentlichkeitsarbeit namhafter Zulieferer, heute als freier Berater und Geschäftsführender Gesellschafter der deutschen PR- und Internet- Agentur Avandy GmbH.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen